Telefon: Wir beraten Sie gerne persönlich: +49 (0)5151 95 59-44
Zurück zum Seitenanfang

Forschung & Entwicklung

Institut für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen

Alle Forschungsvorhaben, die sich mit der Gestaltung von Lebenslangem Lernen und der zeitgemäßen Personalentwicklung beschäftigen, sind im Institut für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen (IPL) an der HSW gebündelt.

Die HSW versteht sich hier als eine Institution, welche die regionale Wirtschaft aktiv fördert und den Bildungsstandort Weserbergland sichert. Insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region bekommen durch die HSW die Möglichkeit des Zugangs zu wissenschaftlicher Weiterbildung und können so ihre strategische Personalentwicklung kontinuierlich ausbauen.

Haben Sie Interesse daran, Kooperationspartner zu werden und innovative Projekte umzusetzen? Dann sprechen Sie gern das Team des Instituts für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen an.

  • Forschungsziele

    Ziel des Instituts für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen ist es, neue Ansätze in den Themenfeldern Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen zu entwickeln. Diese werden im Rahmen von Modellprojekten wissenschaftlich begleitet und erprobt und die Ergebnisse in der Weiterbildung und Lehre an der HSW umgesetzt.

    Daneben entwickelt das IPL berufsbegleitende Zertifikatsprogramme sowie neue Bachelor- und Masterstudiengänge für die HSW. Die Berücksichtigung organisatorischer und methodisch-didaktischer Anforderungen des Lebenslangen Lernens spielt hierbei eine ganz besondere Rolle. Dazu greift das IPL auf neueste Erkenntnisse aus dem Bereich des E-Learnings zurück.

    Weiterhin umfasst das IPL diverse Weiterbildungsangebote, berät Unternehmen in den Themenfeldern Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen und bietet in diesem Zusammenhang diverse Seminare an. Erklärtes Ziel ist es, einen stetigen Dialog zwischen Forschung und Praxis herbeizuführen sowie die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung im Sinne der Offenen Hochschule zu fördern. Dazu werden beispielsweise Verfahren zur Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen angewandt.

    Forschungsfelder

    Im Bereich des Lebenslangen Lernens geht die HSW insbesondere den folgenden Forschungsfragen nach:

    • Welche Angebotsformen können dem Leitbild des Lebenslangen Lernens gerecht werden?
    • Wie lassen sich Studium, Beruf und Familie miteinander vereinbaren? Wie sollte dem demografischen Wandel begegnet werden?
    • Welche Lehr-/Lernformate sind zur Umsetzung des Lebenslangen Lernens geeignet?
    • Wie kann die Personalentwicklung in kleinen und mittelständischen Unternehmen professionalisiert werden und welche Rolle können dabei Hochschulen als Partner der Personalentwicklung spielen?
    • Wie können außerhalb der Hochschule erworbene Kenntnisse auf Studiengänge angerechnet werden?
    • Inwieweit kann Coaching als Instrument der Personalentwicklung in Studiengänge integriert werden?

    Projekte

    In den vergangenen Jahren hat die HSW an den folgenden Projekten mitgewirkt:

    • 2010: Entwicklung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs General Management (MBA) in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Wirtschaft
    • 2009 - 2013: "ProWiSo! Berufsbegleitender Zertifikatsstudiengang für Ingenieure zur Vermittlung von Projekt-, Wirtschafts- und Sozialkompetenz", Förderung durch Mittel des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE)
    • seit 2011: Entwicklung von Weiterbildungsangeboten für und mit Praxispartnern
    • 2012: Entwicklung des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs der Betriebswirtschaftslehre in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Wirtschaft (didaktisches Design/Organisationsmodell)
    • 2013: "Prof der Zukunft" - Entwicklung eines hochschuldidaktischen Weiterbildungsprogrammes für Lehrende der HSW in Kooperation mit Mitarbeiterinnen des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik für Niedersachsen (KhN)
    • seit 2013: Entwicklung von Verfahren zur Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen
    • 2014: Durchführung einer Machbarkeitsstudie im Rahmen einer Kooperationsanbahnung mit der Handwerkskammer Hannover, die mit Mitteln des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) gefördert wurde
    • 2016: Entwicklung des Zertifikatsstudiengangs "Management digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse", der mit Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert wird. Mehr Information finden Sie unter www.weiterbildung40.de.

    Kooperationen

    Das IPL kooperiert bei seinen Forschungsaktivitäten mit mehreren Partnern. Im Bereich der Personalentwicklung arbeitet das Institut getreu dem Motto "Wissenschaft trifft Praxis" eng mit der Lenze SE zusammen. Darüber hinaus finden ein regelmäßiger Austausch und eine Abstimmung bei neuen Anrechnungsverfahren mit den Anrechnungsexperten der Universität Oldenburg statt. Ebenfalls für die Forschungsaktivitäten des IPL relevant ist die Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover. Hier findet ein regelmäßiger Austausch zur Didaktik und zur Lehr-/Lernforschung statt.

     

     

Bildungsberater öffnen
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.hsw-hameln.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.