Telefon: Wir beraten Sie gerne persönlich: +49 (0)5151 95 59-44
Zurück zum Seitenanfang

Praxispartner & Unternehmen

Praxispartner werden

Auch Sie möchten die Vorteile des dualen Studiums für Ihr Unternehmen nutzen und von den vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten profitieren? Das freut uns und wir heißen Sie als zukünftiges Partnerunternehmen an der HSW herzlich willkommen. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen übersichtlich zusammengefasst - zum dualen Studienkonzept an der HSW, zum Anerkennungprozess als sogenannter Praxispartner und zu den Studiengebühren.

 

 

 

 

  • Studienkonzept

    In den dreijährigen dualen Bachelorstudiengängen werden Studierende zu wissenschafts- und praxisorientierten Betriebswirten, Wirtschaftsinformatikern und Wirtschaftsingenieuren ausgebildet. Hierbei wechseln sich Theoriephasen an der HSW (acht bis zwölf Wochen) und Praxisphasen im Unternehmen (acht bis 15 Wochen) miteinander ab.

    Die HSW bietet folgende duale Bachelorstudiengänge an:

    • Betriebswirtschaftslehre (B.A.)
    • Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
    • Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)

    Die Hochschule Weserbergland ist institutionell durch den Wissenschaftsrat akkreditiert. Alle Studienprogramme der Hochschule sind durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) akkreditiert.

    Aufbau des Studiums

    Die Studiengänge sind in zwei Stufen gegliedert. Die ersten drei Semester bilden die Grundstufe. Hier wird den Studierenden das Basiswissen vermittelt. In der Vertiefungsstufe vom vierten bis zum sechsten Semester wird dieses Basiswissen in den verschiedenen Fachrichtungen vertieft. Beide Stufen bestehen aus Modulen. Für deren erfolgreichen Abschluss erhält der/die Studierende ECTS-Punkte. Am Ende des Studiums steht die schriftliche Bachelorarbeit mit anschließendem Kolloquium, einer mündlichen Vorstellung der Arbeit.

    Konzept der Praxisintegration

    Um ein praxisorientiertes und zugleich wissenschaftliches Studium zu gewährleisten, werden an der HSW Lehrbeauftragte von Universitäten, anderen Fachhochschulen und aus der Praxis eingesetzt. Das Konzept der Praxisintegration der HSW beinhaltet, dass die Partnerunternehen bei der Erarbeitung der Studienziele und -inhalte gleichberechtigt mitwirken.

    Praxisvertrag

    Der zwischen Unternehmen und Studierenden abzuschließende Praxisvertrag ist inhaltlich an herkömmliche Berufsausbildungsverträge angelehnt. Das so entstandene Vertragsverhältnis unterliegt jedoch nicht dem Berufsbildungsgesetz. Der/die Studierende erhält vom Unternehmen eine Vergütung, deren Höhe meist der üblichen tarifvertraglichen Regelung für Auszubildende entspricht.

    Qualifikationen

    Der Bachelorabschluss ist ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss. Das Studium an der HSW ist konsequent auf die Entwicklung der je nach Studiengang relevanten beruflichen Kompetenzen ausgerichtet. Die Absolventen der HSW zeichnen sich besonders aus durch:

    • grundständige Handlungskompetenz
    • breite Fach- und Methodenkompetenz
    • Kommunikationsstärke
    • Kooperationsfähigkeit
    • Beherrschung von Lern- und Arbeitstechniken
    • Entscheidungs- und Gestaltungsfähigkeit
    • Flexibilität
  • Anerkennung als Praxispartner

    Alle Unternehmen, die erstmalig einen Studienplatz besetzen möchten, müssen zuvor von der Hochschule als Praxispartner anerkannt werden. Hierfür stellt das Unternehmen einen Antrag. Die HSW prüft, ob Ihr Unternehmen personell und sachlich geeignet ist, die Inhalte der betrieblichen Ausbildung zu vermitteln.

    Dies bezieht sich auf:

    • die fachliche Eignung des Ausbildungspersonals
    • die Art und Einrichtung der Betriebe

    Sollte Ihr Unternehmen nicht dafür ausgelegt sein, einzelne Anteile der betrieblichen Ausbildung selbst durchzuführen, besteht prinzipiell die Möglichkeit, Ihre Studierenden für diese Zeit in einem anderen Partnerunternehmen auszubilden. Entsprechende Kooperationspartner vermittelt die HSW. Sind die Voraussetzungen für die Anerkennung gegeben, schließen Sie mit der HSW einen Praxispartnervertrag ab.

    Sie schließen außerdem mit der/dem Studierenden einen Praxisvertrag ab. Die Musterverträge im Downloadbereich können (je nach Studiengang) als Grundlage dienen. Auch die HSW schließt mit den Studierenden einen Studienvertrag ab.

    Nach Überprüfung der Eignung werden die neuen Partnerunternehmen in der Liste unserer Praxispartner aufgenommen.

     

     

  • Studiengebühren

    Die Unternehmen zahlen den Studierenden eine monatliche Vergütung. Daneben fallen Studien- und Prüfungsgebühren an, die von den Unternehmen und Studierenden gemeinsam getragen werden.

    Mitgliedschaft im Trägerverein Hochschule Weserbergland e. V.

    Für die Mitgliedschaft im Trägerverein Hochschule Weserbergland e. V. fällt monatlich eine Gebühr von 75 Euro an.

    Studiengebühren für Mitgliedsunternehmen
    • Betriebswirtschaftslehre: 470 Euro je Monat/Studierende
    • Wirtschaftsinformatik: 470 Euro je Monat/Studierende
    • Wirtschaftsingenieurwesen: 520 Euro je Monat/Studierende
    Studiengebühren für Nicht-Mitgliedsunternehmen
    • Betriebswirtschaftslehre: 580 Euro je Monat/Studierende
    • Wirtschaftsinformatik: 580 Euro je Monat/Studierende
    • Wirtschaftsingenieurwesen: 630 Euro je Monat/Studierende
    Zusätzliche Gebühren
    • Auswahlverfahren/Eignungstest an der HSW: 100 Euro
    • Immatrikulationsgebühr je Semester: 110 Euro
    • Prüfungsgebühr Bachelorarbeit und Kolloquium: 500 Euro
    Empfehlungen zur Vergütung Ihrer Studierenden

    Die Praxispartner der HSW handhaben die Vergütung der dualen Studierenden unterschiedlich. Dabei spielen Branche und Unternehmensgröße grundsätzlich eine wesentliche Rolle. Einige Unternehmen orientieren sich am Vergütungsmodell der IHK-Ausbildungen.

    Weitere Vertragsbestandteile können die Bezuschussung oder Übernahme folgender Leistungen sein:

    • Fahrtkosten
    • Parkgebühren
    • Mietzuschuss
    • Technische Ausstattung (Laptop)


    Informationen zum Mindestlohn im Praktikum
    Sind die Praxisphasen Pflichtpraktika oder ist der Mindestlohn zu zahlen? Sind Zeiten der betrieblichen Praxis ohne Berufsausbildungsvertrag mit Mindestlohn zu vergüten?

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) informiert: Für Praxisphasen in dualen Studiengängen gilt das MiLoG nach § 22 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 MiLoG nicht! (vgl. BTDrs. 18/2010 [neu], S. 25) - http://www.gesetze-im-internet.de/milog/__22.html

Bildungsberater öffnen
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.hsw-hameln.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.