Telefon: Wir beraten Sie gerne persönlich: +49 (0)5151 95 59-44
Zurück zum Seitenanfang

Beratung & Kontakt

Studienfinanzierung

  • Die HSW ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte private Fachhochschule in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins. Um Ihnen die Studienangebote an der HSW in gewohnt hoher Qualität anbieten zu können, werden Studiengebühren erhoben. Wenn Sie Unterstützung dabei benötigen, diese Gebühren aufzubringen, gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

    Allgemeine Finanzierungsmöglichkeiten

    Die bekannteste aller Studienfinanzierungsmöglichkeiten ist die Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Für Studierende eines dualen oder berufsbegleitenden Studiengangs gibt es jedoch bestimmte Vorgaben und Regelungen. Anträge für das BAföG müssen von Studierenden der HSW beim Studentenwerk Hannover eingereicht werden.

    Mehr Informationen über allgemeine Studienfinanzierungsmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

    Studienkredite

    Studienkredite werden von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Konditionen angeboten. Die Sparkasse Hameln-Weserbergland beispielsweise bietet in Kooperation mit der Hochschule Weserbergland einen Studienkredit der KFW-Bankengruppe an. Wir empfehlen, die Angebote genau zu vergleichen.

    Widmen Sie sich voll und ganz Ihrem Studium - bilden Sie Zukunft!

    Der KfW-Studienkredit hält Ihnen den Rücken frei. Mit dem KfW-Studienkredit bei der Stadtsparkasse Hameln finanzieren Sie einen großen Teil Ihrer Lebenshaltungskosten. Für ein gutes Bauchgefühl und einen freien Kopf. Die Stadtsparkasse Hameln fördert Sie mit monatlichen Beträgen zwischen 100 und 650 Euro, einkommensunabhängig und mit attraktiven Zinsen ab 3,06 Prozent pro Jahr. Erfahren Sie mehr auf der Webseite der Sparkasse Hameln-Weserbergland.

    Stipendien

    Innerhalb Deutschlands können Sie sich auf viele unterschiedliche Stipendien bewerben. Anders als oft vermutet sind viele von ihnen nicht an Hochbegabung gebunden. Vielmehr sind weitere Kriterien ausschlaggebend. Einige Stipendien kommen jedoch nicht für berufsbegleitende Studiengänge in Frage. Hier gilt es sich vorab genauestens zu informieren.

    Das Deutschlandstipendium
    Mit dem durch die Bundesregierung geschaffenen Deutschlandstipendium werden besonders begabte Studierende gefördert, die hervorragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben. Ehrenamtliches und soziales Engagement wird als weiteres Vergabekriterium gewürdigt. Die Überwindung biografischer Hürden sowie besondere familiäre und persönliche Umstände finden bei der Auswahl ebenfalls Berücksichtigung.

    Vorausgesetzt wird, dass die Bewerber vor der Aufnahme des Studiums an der Hochschule Weserbergland stehen oder dort bereits immatrikuliert sind. Gefördert werden kann nur, wer zum Beginn des Bewilligungszeitraums (jährlich vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres) an der Hochschule Weserbergland immatrikuliert ist. MBA-Studierende im fünften Semester können nicht gefördert werden.

    Die Höhe des Stipendiums beträgt 300 Euro monatlich. Die Bewerbungsfrist endet jeweils zum 15. Mai eines jeden Jahres.

    Weitere Informationen über Ausschreibung, Auswahlverfahren und -kriterien sowie den Bewerbungsbogen, die Satzung und eine Fördervereinbarung finden Sie im Downloadbereich.

    Ihre Bewerbung richten Sie bitte an
    Hochschule Weserbergland
    Marion Linnemann
    Am Stockhof 2
    31785 Hameln

    Nicht frist- und formgerecht eingereichte Bewerbungen finden im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung.

    Für das Jahr 2016 konnten acht Stipendienplätze vergeben werden. Im Namen unserer Studierenden bedanken wir uns bei den Förderern des Deutschlandstipendiums 2016:

    • fsvs architekten
    • Gebäudereinigung Engel
    • GWS Stadtwerke Hameln GmbH
    • Next Vision GmbH
    • NWDH Holding AG
    • Rotary Club Hameln
    • Steuerberatung Sticher (Förderung von zwei Deutschlandstipendiaten)

    Das Aufstiegsstipendium
    Das Aufstiegsstipendium richtet sich an Personen mit einer erfolgreich absolvierten Ausbildung und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung, die ein berufsbegleitendes Erststudium absolvieren möchten.

    Voraussetzungen:

    • eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung
    • Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren
    • noch kein Hochschulabschluss
    • ein Nachweis über besondere Leistungsfähigkeit in Ausbildung und Beruf (z.B. durch Abschlussnote der Berufsausbildung)

    Weitere Informationen:

    • die Bewerbung ist vor Beginn des Studiums und bis Ende des zweiten Studiensemesters möglich
    • auch Personen mit langjähriger Berufserfahrung können sich bewerben
    • die Förderung erfolgt als Pauschale und ist damit unabhängig vom Einkommen

    Das Weiterbildungsstipendium
    Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und unterstützt junge Menschen bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Weiterbildungen, aber auch fachübergreifende Weiterbildungen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium gefördert werden.

    Suchmaschinenportal für Stipendien
    War für Sie noch nicht das richtige Angebot dabei? Dann schauen Sie doch einfach einmal unter www.mystipendium.de nach. Das Portal hilft Schülerinnen und Schülern, Studierenden und Promovierenden kostenlos bei der Suche nach Stipendien. Erstmalig in Deutschland werden mithilfe eines Matching-Verfahrens aus einer Datenbank mit über 1.600 Fördereinträgen jedem Nutzer nur jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen. Das Portal umfasst eine große Bandbreite an Stipendien, die von der Finanzierung der Lebenshaltungskosten, über eine finanzielle Unterstützung von Auslandsaufenthalten bis hin zu Beihilfen für wissenschaftliche Arbeiten reichen. Darüber hinaus liefert die Plattform zahlreiche Artikel zum Thema Stipendienbewerbung sowie Vorlagen für die eigene Stipendienbewerbung.

    Weitere Informationen zu Stipendien gibt es außerdem auf den folgenden Seiten:
    www.studieren.de
    www.studentenwerke.de
    www.stipendiumplus.de
    www.stipendienlotse.de
    www.stipendiensuche.de
    www.bildungspraemie.de
    www.eurocentres.com
    www.mystipendium.de

     

     

    Hans-Lenze-Stiftung

    Treibende Kraft für die Zukunft: Die Hans-Lenze-Stiftung Aerzen.
    Menschen fördern. Wege bereiten. Ziele erreichbar machen.

    Seit mehr als 20 Jahren fördert die Hans-Lenze-Stiftung Aerzen begabte junge Menschen, die sich weiterqualifizieren wollen, denen hierzu jedoch die erforderlichen finanziellen Mittel fehlen. Die Stiftung bietet Stipendien für das Arbeiten im Hochschulbereich im In- und Ausland an und unterstützt damit Wissenschaft, Forschung und Bildung.

    Auf diese Weise möchte die Hans-Lenze-Stiftung zum einen aktiv die Bedingungen für Einzelne verbessern und ihre persönlichen Qualifikationen fördern, zum anderen aber auch einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Die Qualifizierung und Förderung von Beschäftigten ist eine Zukunftsaufgabe und lohnende Investition. Deshalb sieht die Stiftung es als ihre Pflicht an, im Namen von Hans Lenze den Nachwuchs zu fördern und zwar über die betriebliche Aus- und Weiterbildung hinaus. Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Lenze SE sind genauso Personen von außerhalb des Unternehmens herzlich Willkommen auf die Stiftung zuzugehen.

    Das Stipendium ermöglicht Stipendiatinnen und Stipendiaten, sich nach einem abgeschlossenen Studium auf nationaler oder internationaler Ebene weiterzuqualifizieren. Die Hans-Lenze-Stiftung unterstützt über einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten Aufbaustudien, Projektmitarbeiten, Promotionen und Habilitationen.

    Hans-Lenze-Stiftung Aerzen
    Petra Stein
    Postfach 10 13 52
    31763 Hameln
    Tel.: +49 (0)5154 82-2619
    Petra.Stein@Lenze.com
    www.lenze.com/ueber-lenze/unsere-verantwortung/

    Weitere Stiftungen

    Alle Stiftungen politischer Parteien bieten Studienförderungsmöglichkeiten an, einige von ihnen jedoch unter Voraussetzungen, die mit einem berufsbegleitenden Studium nicht erfüllt werden können. In Deutschland tätige Stiftungen großer Parteien sind:

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.
    Godesberger Allee 149
    53175 Bonn
    www.fes.de

    Friedrich-Naumann-Stiftung
    Friedrich-Naumann-Stiftung, Begabtenförderung
    Karl-Marx-Straße 2
    14482 Potsdam
    www.fnst.de

    Hanns-Seidel-Stiftung
    Hanns-Seidel Stiftung e. V.
    Lazarettstraße 33
    80636 München
    www.hss.de

    Hans-Böckler-Stiftung
    Hans-Böckler-Stiftung
    Hans-Böckler-Straße 39
    40476 Düsseldorf
    www.boeckler.de

    Heinrich-Böll-Stiftung
    Heinrich-Böll-Stiftung, Studienwerk
    Rosenthaler Straße 40/41
    10178 Berlin
    www.boell.de

    Konrad-Adenauer-Stiftung
    Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
    Rathausallee 12
    53757 Sankt Augustin
    www.kas.de

    Rosa-Luxemburg-Stiftung
    Rosa-Luxemburg-Stiftung
    Franz-Mehring Platz 1
    10243 Berlin
    www.rosalux.de

    Stiftung der Deutschen Wirtschaft
    Stiftung der deutschen Wirtschaft gGmbH
    Breite Straße 29
    10178 Berlin
    www.sdw.org/

    Studienstiftung des deutschen Volkes
    Studienstiftung des deutschen Volkes
    Ahrstraße 41
    53175 Bonn
    www.studienstiftung.de/

    Arbeitgeber

    In Zeiten des lebenslangen Lernens stehen viele Unternehmen den Weiterbildungsvorhaben ihrer Mitarbeiter positiv gegenüber. Teilweise beteiligen sich die Arbeitgeber an den Studiengebühren oder unterstützen ihre Mitarbeiter beispielsweise durch Freistellung während der Präsenzphasen. Informieren Sie sich und sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an!

    Steuerliche Absetzbarkeit

    Für Studierende eines berufsbegleitenden Studiengangs ist die Frage, ob sich das Studium von der Steuer absetzen lässt, oft sehr wichtig.

    Diese Seite gibt Ihnen dazu erste Tipps. Wir weisen jedoch darauf hin, dass unsere Informationen keine steuerliche Beratung darstellen. Alle Aussagen sind ohne Gewähr. Wir empfehlen Ihnen vor Studienbeginn einen Steuerberater zu konsultieren.

    Bei den berufsgleitenden Studiengängen wird davon ausgegangen, dass die Studierenden selbst steuerlich veranlagt werden. Ein wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die berufsbegleitenden Studiengänge der HSW ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Weiterhin werden die Studiengänge in der Regel nicht aus privatem Interesse aufgenommen, sondern dienen der Verbesserung der beruflichen Tätigkeit. Diese Gegebenheiten sind für die steuerliche Absetzbarkeit der Kosten von besonderer Bedeutung, da hierdurch die berufsbegleitenden Studiengänge als Weiterbildung angesehen werden können. Die durch eine Weiterbildungsmaßnahme verursachten Kosten können somit als Werbungskosten beziehungsweise Betriebsausgaben in voller Höhe steuerlich abgesetzt werden, zum Beispiel:

    • Studiengebühren
    • Aufwendungen für Arbeitsmittel (Computer, Taschenrechner etc.)
    • Prüfungsgebühren
    • Aufwendungen für Fachliteratur und Lernmittel
    • Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Bildungsstätte
    • Aufwendungen für die auswärtige Unterbringung

    Der steuerliche Effekt der Absetzbarkeit ist nicht nur bei hohem Einkommen gegeben, sondern auch bei Geringverdienern. Denn rechnerisch gesehen können auch negative Einkünfte beziehungsweise Verluste entstehen, die mit anderen Einkünften verrechnet oder übertragen werden können.

    Weitere Informationen gibt es auch auf der offiziellen Internetseite des Bundesfinanzministeriums oder auf www.studentensteuererklaerung.de.

Bildungsberater öffnen
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.hsw-hameln.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.